Der FührungspraktikerBernhard StriebelVorgesetzte zu Führungskräften

Sinn finden.

Der Mensch ist ein zielstrebiges Wesen, nur strebt er viel und zielt zu wenig. Deshalb ist es wichtig immer wieder zu reflektieren, was passiert ist: Wie viel davon war bewusst gesteuert und was ist einfach geschehen? Ist das, was geschehen ist, gut für uns oder auch nicht? Wahrnehmen, Denken, Zweifeln, Glauben, Begründen, Wissen und Wollen und die damit verbundenen Gefühle von Zufriedenheit und Unzufriedenheit zu ergründen und zu überdenken – darum geht es. In der Hektik unserer Zeit sich immer wieder Zeit für sich selbst zu nehmen, einen Schritt zurückzutreten und in sich selbst hineinhören, wie es einem geht und was man will.

Die Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und von Fremd- zu Eigensteuerung zu kommen ist Ziel des in sich Gehens: Mit Rückschlüssen auf die eigene Person, aber auch das Verhalten der anderen, um zu einem besseren Umgang mit anderen und sich selbst zu kommen.

Dazu ein paar Fragen zur Hilfestellung:

  1. Folge ich in meinem privaten Leben und im Beruf einer Vision?
  2. Kann ich daraus für mein Leben einen Sinn ableiten?
  3. Gelingt mir trotz meiner Leidenschaft ein Leben in Balance?
  4. Gestalte ich mein Leben oder lasse ich mich lenken?