Der FührungspraktikerBernhard StriebelVorgesetzte zu Führungskräften

Sich selbst erkennen.

Jeder Mensch ist einzigartig. Wir verfügen über Talente, haben Stärken und Schwächen und wir werden von unterschiedlichen Motiven bewegt. Nur was sind meine Stärken, was mögliche Schwächen und von welchen Motiven werden wir tatsächlich gesteuert? Wie kann ich mich am besten entfalten? „Jeder steckt in seinem Bewusstsein wie in seiner Haut und lebt unmittelbar in demselben“ (Arthur Schopenhauer).

Es ist also notwendig, unser Bewusstsein auf den Prüfstand zu stellen und uns die richtigen Fragen zu stellen. 

Was ist uns wirklich wichtig? Übernehmen wir tatsächlich Verantwortung für das, was wir tun – und auch für das, was wir nicht tun? Sind wir sinnvoll lebende Menschen? Haben wir den Sinn in unserem Leben definiert und leben und streben wir danach? Leben wir motiviert durch Werte, Klarheit, Sinn, Vision und Ziele?

Menschen werden nicht von Zahlen, Daten, Fakten bewegt, sondern von Gefühlen. Und unsere Gefühle werden von unseren Gedanken gesteuert. Es kommt nicht darauf an, wie etwas ist, sondern es wird zu dem, was es ist, durch das, was wir darüber denken und wie wir es wahrnehmen. Hier setzt die Selbststeuerung ein: Ich kann sehr wohl darauf Einfluss nehmen, wie ich mich entwickle. Es liegt an mir, Interesse an der Welt zu zeigen beziehungsweise mir dieses Interesse nicht nehmen zu lassen.